Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

22.03.19

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 16. Mai 2019, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

15.02.19
Diesel-Skandal: 107 Lungenärzte können nicht rechnen - Leichtes Spiel für Scharlatane
die tageszeitung (taz) vom 14. Februar 2019, Seite 1, Seite 4 und Seite 5, ergänzed: Mitrechnen erwünscht vom 16.02.2019 
09.02.19
Operation heiße Luft - Dieselstreit, Gewaltenteilung und Rechtsstaatsgefährdung, Kommnetar von Gerhart Baum in: Süddeutsche Zeitung, Link zur PETITION >Rettet Zivilgesellschaft<
31.12.18
Botschaft (5'38'') von Raumfahrer A. Gerst an (seine) Enkelkinder, 25.11.2018.
Quelle: NACHDENKSEITEN - mit Dank für Publikation.

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Bild Seite 6 Bremen, 28. November 2003

Von ASTRID SIEVERT

Die Schwachhauser Heerstraße gestern Morgen. Der erste Teil der künftigen, vierspurigen „Stadtautobahn" zwischen Kurfürsten- und Hollerallee ist fertig. Bausenator Jens Eckhoff kommt zur fröhlichen Einweihung. Doch die betroffenen Anwohner sorgen für Beerdigungs-Stimmung.
Seinen Weg säumen riesige Kreuze an rund 40 dicken Allee-Bäumen. Auch sie fallen der Trasse demnächst zum Opfer. Dazwischen Demonstranten mit Spruchbändern „Keine Stadtautobahn durch Bremen". Günter Knebel von der gleichnamigen Bürgerinitiative (Bl) überreicht eine große Säge und ein Astloch: „Ais Symbol und denkanstößige Ausstattung für das Dienstzimmer des politisch verantwortlichen Senators."Der umstrittene Ausbau, Eckhoff nennt ihn: „Ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der städtischen Infrastruktur." Bald will die Stadt mit Baggern und Sägen weiter Richtung Innenstadt. „Damit Bewohner aus Oberneuland, Borgfeld, Osterholz und Umland bequemer in die City kommen."
BiSprecher Knebel: „In Wahrheit ist das eine Lkw-Trasse zum GVZ, Großmarkt und Richtung Oldenburg. Aber das lassen wir nicht zu. Wir kämpfen weiter."

Aktualisiert: 16.Nov.10 17:37