Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

17.06.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 21. Juni 2018, statt. EINLADUNG. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Aktien zur Luftreinhaltung - Vorstellung und Begründung

Pressemitteilung vom 26. Juni 2005

Vorstellung der Bremer Luftreinhalte – Aktien, limitierte Erstausgabe im Juni 2005
am 24. Juni 05 im Ortsamt Mitte, 11.00 h

Die Bürgerinitiativen „Keine Stadtautobahn durch Bremen!“ und „Rembertiring“ haben zusammen mit der  "Interessenvereinigung freier Berufe und UnternehmerInnen" Ende April 2005 eine neue Interessengemeinschaft Aufweitungsgeschädigter (IGA) gegründet. Zweck und Statuten der IGA finden Sie in beigefügter Satzung.

Die bereits eingeworbenen Finanzmittel der Interessengemeinschaft, die eine Art Rechtshilfefonds für zu erwartende Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Aufweitung des Concordia-Tunnels und der Schwachhauser Heerstraße darstellen, sollen durch den freien Verkauf von „Bremer Luftreinhalte-Aktien“ aufgestockt werden. Deshalb wurden im Juni 2005 jeweils 50 Aktien im Wert von 50 € und 100 € hergestellt – von einem professionellen Grafik-Designer (Fa. Erben, HB) honorarfrei zugunsten der Unterstützung der IGA-Ziele.

Die in der IGA zusammengeschlossenen Initiativen möchten mit dieser Aktion nicht nur auf originelle Weise den Widerstand gegen die in Planung befindlichen Nonsense - Aufweitungen der Schwachhauser Heerstraße und des Concordia-Tunnels protestieren, sondern verbinden mit dieser Form des Protestes in der heutigen Zeit eine geradezu symbolische Bedeutung um den Trend zur Ökonomisierung aller Lebensbereiche zu karikieren und ihm entgegenzuwirken, indem

  • in Städten reine Luft zu einem käuflichen Wirtschaftsgut und
  • der Mensch zunehmend nur noch als Wirtschaftsfaktor ernst genommen,
  • die Automobilisierung als Garant für Wirtschaftswachstum missverstanden und
  • die Gesundheit von Menschen diesen Zwecken durch die Politik nachgeordnet wird.

Wir kämpfen demgegenüber dafür, dass

  • nach über 50 Jahren nahezu unreflektiertem Vorrang für Straßenneu- und ausbauten (auch in HB) keine innerstädtischen Straßen mehr neu gebaut oder erweitert werden,
  • saubere Luft weiterhin kostenlos geatmet werden kann,
  • Menschen ganzheitlich ernstgenommen und nicht zum Wirtschaftsfaktor degradiert werden,
  • die Gefahren des Automobils, dem jährlich in Deutschland die Anzahl der Menschenleben einer Kleinstadt zum Opfer fällt, erkannt, benannt und politisch ernst genommen werden und
  • die Politik wieder den Menschen dient und Schaden von ihnen abwendet.

Deshalb verkaufen wir – als Karikatur und Protest - die Bremer Luftreinhalte - Aktien und hoffen, dass sie guten Absatz finden: Um dadurch mitzuhelfen, dass unserer Stadt Bremen eine weitere Pleite in Form einer Nonsense - Investition erspart bleibt, die Menschenleben und Gesundheit gefährdet, Stadtteile auseinander dividiert statt zusammenführt und das Stadtbild, Kultur und Lebenswelt weiträumig zerstört.

Aktienerwerb durch Überweisung des Betrags von 50 oder 100 € auf das Konto der Interessengemeinschaft Aufweitungsgeschädigter (IGA) Nr. 100873861 Sparda Bank eG Hannover BLZ 250 90500 oder über Telefonkontakte: G. Knebel 37 45 57; U. Draub 32 54 98 oder E. Pahl 70 00 73

per E-Mail versandt an Presseverteiler: 24. Juni 2005 (mit Fotos der beiden Aktien und IGA-Satzung)


Aktualisiert: 08.Feb.11 14:04