Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

24.05.19

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. Juni 2019, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

15.02.19
Diesel-Skandal: 107 Lungenärzte können nicht rechnen - Leichtes Spiel für Scharlatane
die tageszeitung (taz) vom 14. Februar 2019, Seite 1, Seite 4 und Seite 5, ergänzed: Mitrechnen erwünscht vom 16.02.2019 
09.02.19
Operation heiße Luft - Dieselstreit, Gewaltenteilung und Rechtsstaatsgefährdung, Kommnetar von Gerhart Baum in: Süddeutsche Zeitung, Link zur PETITION >Rettet Zivilgesellschaft<
31.12.18
Botschaft (5'38'') von Raumfahrer A. Gerst an (seine) Enkelkinder, 25.11.2018.
Quelle: NACHDENKSEITEN - mit Dank für Publikation.

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Protestaktion für Luftreinhaltung am 17. Januar 2006

Pressemitteilung vom 15. Januar 2006

Protestaktion für Luftreinhaltung am 17. Januar 2006
(gegen Planfeststellungsbeschluss vom 22. Dezember 2005)

 

Verteiler: Redaktionen von Medien und Pressestellen in Bremen; Nachrichtlich: BI-Unterstützer/innen

Sehr geehrte Frau Journalistin, sehr geehrter Herr Journalist,

zu einer Protestaktion gegen den Planfeststellungsbeschluss zur Aufweitung der Schwachhauser Heerstraße und des Concordia-Tunnels laden wir Sie hiermit ein. Anlass der Aktion, die am Dienstag,
17. Januar 2006, vormittags um 11.00 h im Bereich des Rathauseingangs/Domshof stattfinden wird, ist die öffentliche Auslegung des Beschlusses.
Noch bevor auf dem Rechtsweg Klage gegen den  Planfeststellungsbeschluss vom 22. Dezember 2005 erhoben wird, halten es die beteiligten Initiativen für angebracht, den Bremer Senat über den anhaltenden Widerstand gegen dieses Bauvorhaben zu informieren.
Das unnötige und überdimensionierte Vorhaben wird infolge höchst fragwürdiger Beschlüsse des Bremer Senats vom Amt für Straßen und Verkehr emsig weiter betrieben. Auf die negativen Folgen des beabsichtigten vierspurigen Ausbaus, der lt. Planung über drei Jahre dauern soll, möchten wir mit unserer kleinen, symbolischen Aktion aufmerksam machen. Sie stellt diesmal das Thema „Feinstaubbelastung“ in den Vordergrund. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage unserer Bürgerinitiative oder direkt unter http://www.keine-stadtautobahn.de/Aktionen/Aktion8wh.htm

Wenn Sie unsere Einladung annehmen, können Sie eine Atemschutzmaske gegen Feinstaub als Präsent erhalten. Sie wird Ihnen helfen, sich in Zukunft vor den umweltpolitischen Handlungsfolgen der Entscheidungen des Bremer Senats zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Knebel, zur Zeit BI-Sprecher  "Keine Stadtautobahn durch Bremen!"

Bremen, den 15. Januar 2006

Aktualisiert: 10.Nov.10 11:41