Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

17.08.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. September 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Information an BI-Unterstützer/innen und Medien vom 28. Oktober 2010 betreffend Lärmminderung

Verteiler: Unterstützerinnen und Unterstützer der Bürgerinitiative „Keine Stadtautobahn durch Bremen!“, Mitglieder der Interessengemeinschaft Aufweitungsgeschädigter (IgA) nachrichtlich: verkehrspolitisch interessierte Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und Bremer Medienredaktionen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BI-Unterstützer/innen und liebe IGA-Mitglieder, 

über die Startseite der BI-Homepage www.keine-stadtautobahn.de oder dort direkt unter dem Button >Pressemitteilungen< finden Sie die bemerkenswerte Information, dass der Kampf um Reduzierung des Bahnlärms in Bremen und für eine Vermeidung von DB-Durchgangsgüterverkehr von der Handelskammer Bremen unterstützt wird. Auch der Senator für Umweltschutz, Bau, Verkehr und Europa (SUBVE) hat der BI seine Unterstützung ihrer Forderungen übermittelt, was unter dem Button >STELLUNGNAHMEN< bei den Dokumenten zur Gründungsversammlung (Nr. 5 Dokument: BriefSUBVE20101008.pdf) dokumentiert ist. diese Akteurs-Konstellation lässt sowohl auf ein erfreuliches Miteinander von Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaft und Verwaltung hoffen, als auch auf ein erhöhtes Durchsetzungsvermögen der bremischen Forderungen gegenüber dem "global player" Deutsche Bahn AG. Weiterhin neu eingestellt ist unter Nr. 5 der Stellungnahmen eine Datei, die sich ausführlicher mit den häufig gestellten "Gegenfragen" an Bahnlärmgeschädigte auseiandersetzt, z.B. ob Bahnanlieger "selbst schuld sind", dort zu wohnen u.v.a.m. (Dokument: Ideensammlung 2). All diese Positionierungen mögen nicht nur die Diskussion beleben, sondern auch das nötige Engagement sachlich weiter fundieren.

Für die große Zahl der Betroffenen und Geschädigten durch den Kfz-Verkehr ist seit gestern ebenfalls unter dem Button >STELLUNGNAHMEN< unter Nr. 1 eine Veröffentlichung der Deutschen Gesellschaft für Akustik zu finden, deren "Arbeitsring Lärm" eine "Hilfestellung für Betroffene" erarbeitet hat. Angesichts der in Bremen mit über 70 dB durchschnittlicher Lärmbelastung kartierten Gebiete (vgl. vorige Mail und die Karten unter Nr. 3 der Stellungnahmen) ist auch dieser Publikation eine hohe Kenntnisnahme und große Verbreitung zu wünschen.

Zuletzt ein Hinweis in eigener Sache: Ein neues "outfit" bzw. ein "Relaunch" der BI-Homepage ist in Arbeit, um die Übersichtlichkeit dieses Informationsangebots zu erhöhen u.a.m. Infolge der Fülle der im Laufe der Zeit gesammelten Dokumente wird die Realisierung aber noch einige Zeit benötigen. Dafür wird um Ihr Verständnis gebeten.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Knebel, zurzeit BI-Sprecher
Aktualisiert: 05.Dec.10 16:32