Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

17.05.19

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. Juni 2019, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

15.02.19
Diesel-Skandal: 107 Lungenärzte können nicht rechnen - Leichtes Spiel für Scharlatane
die tageszeitung (taz) vom 14. Februar 2019, Seite 1, Seite 4 und Seite 5, ergänzed: Mitrechnen erwünscht vom 16.02.2019 
09.02.19
Operation heiße Luft - Dieselstreit, Gewaltenteilung und Rechtsstaatsgefährdung, Kommnetar von Gerhart Baum in: Süddeutsche Zeitung, Link zur PETITION >Rettet Zivilgesellschaft<
31.12.18
Botschaft (5'38'') von Raumfahrer A. Gerst an (seine) Enkelkinder, 25.11.2018.
Quelle: NACHDENKSEITEN - mit Dank für Publikation.

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Sachargumente gegen Handelskammerpolitik

Verteiler: Unterstützerinnen und Unterstützer der Bürgerinitiative „Keine Stadtautobahn durch Bremen!“, Mitglieder der Interessengemeinschaft Aufweitungsgeschädigter (IgA) nachrichtlich: verkehrspolitisch interessierte Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und Medienredaktionen in Bremen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BI-Unterstützer/innen und liebe IGA-Mitglieder,


an das nächste Treffen unserer Bürgerinitiative am kommenden Montagabend (13.12.2010) möchte ich heute aus gegebenem Anlass erinnern: Ab 20.00 h in der SG, Parkstraße 107. Ein Thema, das auf der übermittelten Tagesordnung bisher so noch nicht erscheint, wird die schwer erträgliche Polemik sein, mit der Bremer Speditionsunternehmen und in deren Gefolge die Bremer Handelskammer gegen eine umwelt- und menschenfreundliche Stadtentwicklung polemisieren.

Einschlägige Presseberichte und ein widerspruchsbedürftiges Interview mit dem Handelskammer-Präses sind auf der BI-Homepage unter der Rubrik Presseberichte 2010 (Datum: 8.12.2010) oder direkt unter dem folgenden Link zu finden. Heute ist bereits ein erster Einspruch eingetroffen, mit dem Beiratssprecher Ralf Saxe die stadteilbezogene sachlich unhaltbare Polemik der Verkehrslobby "zurechtrückt". Sein offener Brief an den Handelskammerpräses Lamotte ist soeben unter folgendem Link veröffentlicht: http://neu.keine-stadtautobahn.de/index.php?page=snab2008

Aus meiner Sicht sollte auch die BI möglichst bald dazu Stellung nehmen. Die von der Handelskammer kritisierten Punkte sind von der BI begrüßte sinnvolle Maßnahmen, um die Folgen einer von der "großen CDU/SPD-Koalition" vor ihrer Abwahl durchgepeitschten unnötigen und überdimensionierten Tunnel- und Straßenaufweitung für die Stadtbewohner/innen aushaltbar zu machen und damit zugleich weitere Stadtflucht zu verhindern. Eventuell wird bereits zum Treffen eine erste Tischvorlage für eine BI-Stellungnahme vorliegen können.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Knebel, zurzeit BI-Sprecher

Anlage: Datei offener Brief von Beiratssprecher Saxe (Schwachhausen) an den Präses der Handelskammer Bremen, Hans Otto Lamotte

Bürgerinitiative (BI) "Keine Stadtautobahn durch Bremen!"
c/o Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen 
Knebel@keine-stadtautobahn.de
www.keine-stadtautobahn.de

BI-Sonderkonto: Interessengemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter (IGA)
IGA, Kto. Nr. 100873861 Sparda Bank eG
Hannover, BLZ 25090500
Aktualisiert: 16.Dec.10 07:38