Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

22.03.19

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 16. Mai 2019, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

15.02.19
Diesel-Skandal: 107 Lungenärzte können nicht rechnen - Leichtes Spiel für Scharlatane
die tageszeitung (taz) vom 14. Februar 2019, Seite 1, Seite 4 und Seite 5, ergänzed: Mitrechnen erwünscht vom 16.02.2019 
09.02.19
Operation heiße Luft - Dieselstreit, Gewaltenteilung und Rechtsstaatsgefährdung, Kommnetar von Gerhart Baum in: Süddeutsche Zeitung, Link zur PETITION >Rettet Zivilgesellschaft<
31.12.18
Botschaft (5'38'') von Raumfahrer A. Gerst an (seine) Enkelkinder, 25.11.2018.
Quelle: NACHDENKSEITEN - mit Dank für Publikation.

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Säge und Astloch

Bürgerinitiative „Keine Stadtautobahn durch Bremen!“
Pressemitteilung vom 26.11.2003

Widerstand gegen weitere Planung wächst.

Anlässlich der 'Einweihung' der aufgeweiteten Schwachhauser Heerstraße zwischen Kurfürsten- und Hollerallee überreicht die Bürgerinitiative "Keine Stadtautobahn durch Bremen!"  morgen vormittag (ab 10.00 h Parkplatz Ansgariikirche/Hollerallee) an Bausenator Eckhoff eine SÄGE und ein ASTLOCH - als Symbole des anhaltenden Protestes und als denkanstößige Ausstattung für das Dienstzimmer des politisch verantwortlichen Senators. Mit dem beabsichtigten "Durchziehen" weiterer Ausbauplanungen allein zugunsten von Lkw-Lobby-Interessen gegen Beiräte und große Teile der Wohnbevölkerung werden deren Wut und Widerstand wachsen!

Wir überreichen:
- Die SÄGE, weil für die Straßenaufweitung eine einstmals prächtige Lindenallee mit über 80 Jahre alten Bäumen geopfert wurde* und für die Fortsetzung der innerstädtischen Lkw-Trasse ca. 40 weitere alte Bäume vernichtet werden sollen.
- Das ASTLOCH, weil die renommierte Online-Fachzeitschrift für Baumkunde und Baumschutz www.arboristik.de die bei den Bauarbeiten erfolgten mutwilligen Baumbeschädigungen, gegen die Strafanzeige erstattet wurde, im Oktober 2003 zum "Astloch des Monats" gekürt und die verantwortlichen Planer und Stadtgrün Bremen mit diesem "Preis" ausgezeichnet hatte.

Die genannten Vorgänge sind in Text und Bild dauerhaft dokumentiert unter: Astloch des Monats.
Das eingeleitete Planfeststellungsverfahren für den 2. Bauabschnitt der Lkw-Trasse sieht das Abholzen von mindestens 37 Bäumen und die Neuversiegelung von 809 qm bisheriger Grünfläche vor. Einwände und Protest von AnliegerInnen und BürgerInnen bleiben daher weiter angesagt. Wie das geschehen soll, darüber infomiert eine Veranstaltung am 1. Dezember 2003 um 20.00 h in der Michaelskirche am Rembertiring. " (Einladung nebst Detailinformationen aufder BI-Homepage, Startseite)

Für die Berücksichtigung dieser Mitteilung in Ihrer Berichterstattung danken wir Ihnen bereits im voraus. Hinweise auf unsere web-Anschrift oder auf die genannten web-Dokumentationen freuen uns besonders.

Mit freundlichen Grüßen

Günter Knebel, zur Zeit Sprecher Bürgerinitiative:"Keine Stadtautobahn durch Bremen!"
c/o Günter Knebel
Ludwigsburger Straße 22
28215 Bremen

* Die Fotos vom "Kahlschlag für Mehrverkehr":



Aktualisiert: 11.Sep.12 17:52