Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

12.02.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 15. Februar 2018, statt. EINLADUNG. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Beschluss der Beiräte Schwachhausen, Mitte u. östliche Vorstadt vom 3. Juli 2000

Freie Hansestadt Bremen
Ortsamt
Schwachhausen/Vahr
Kurfürstenallee 124A     28211 Bremen

E-mail:  office@oaschwachhausen

Senator für Bau und Umwelt   
Abt. Verkehr - Z. H. Herrn Dr. Ahrens

Amt für Straßen und Verkehr
Abt. Planung, z. H. Herrn Wenke

durchschriftlich 
Senator für Inneres, Kultur und Sport Bereich Inneres
-13- z. H. Herrn Knudtsen

Ortsamt Mitte/Östliche Vorstadt
z. H. Herrn Bücking

Unser Zeichen: 6-66-661/1/3Mh/F

Bremen, 04. Juli 2000

Vorstellung der Straßenausbauplanung der Schwachhauser Heerstr . zwischen Kurfürstenallee und Rembertiring - incl. Concordia- Tunnel

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Beiräte Schwachhausen, Mitte und Östliche Vorstadt haben in einer gemeinsamen Sitzung am 03.07.00 über die vorstehend angeführte Angelegenheit beraten. Herr Dr. Ahrens, Herr Wenke und weitere Mitarbeiter erläuterten in der  gut besuchten Versammlung zunächst die Planungssituation.
Nach ausführlicher Beratung und intensiver Diskussion beschlossen die Beiräte die angeführte Erklärung.

Der Beirat Schwachhausen stimmte dieser Erklärung einstimmig (bei einer Enthaltung) zu.  
Die Beiräte Mitte und Östliche Vorstadt fassten ihre Beschlüsse mit großer Mehrheit. Hierzu wird Ihnen das Ortsamt Mitte/Östliche Vorstadt noch eine entsprechende Information zugehen lassen.

Die vom Beirat Schwachhausen einstimmig beschlossene Erklärung lautet:

„Die vorgelegte Ausbauplanung für den Straßenbereich Schwachhauser Heerstr. ab Kurfürstenallee über Dobbenweg bis zum Rembertikreisel überzeugt die Beiräte nicht, denn das Ziel ein optimalen Verkehrsführung wird durch diese Planung gerade nicht erreicht.
Das verkehrspolitische Hauptziel - die schnellere Erreichbarkeit der Innenstadt -wird verfehlt, da die nachfolgenden Verkehrsführungen im Bereich Dobben/Bismarckstr. auch nicht annähernd dem Verkehrsaufkommen gerecht werden können. Minimale Verbesserungen für den ÖPNV sind nur zu erkaufen durch die Zerstörung des lokalen Stadtbildes und nur zu Lasten von Radfahrern, Fußgängern und der Wohnbevölkerung. Dies steht im Widerspruch zum übergeordneten Sanierungsziel, gerade die Wohnbevölkerung in unserer Stadt zu halten.

Die Kosten von ca. DM 50 Mio. nur für ein überdimensioniertes Brückenbauwerk und die Schienenhochlegung stehen in keinem vertretbaren Verhältnis zum vermeintlich positiven verkehrlichen Effekt.

Durch den Bau der A 281 im Bereich Neustadt wird zukünftig zwangsläufig weniger Lkw-Verkehr durch den innerstädtischen Bereich fließen. Insofern wird eine Stadtautobahn mehr und mehr überflüssig. Es besteht somit erst recht keine Notwendigkeit, den Bereich Schwachhauser Heerstr./ Dobbenkreuzung auszubauen.

Die Beiräte lehnen die vorgelegte Ausbauplanung mit der jetzt bekannt gewordenen Aufweitung der Höhe des Concordiatunnels auf 4,50 m ab und fordern statt dessen den Senator für Bau und Umwelt auf, mit einer ökologisch, sozial sowie städtebaulich und verkehrlich verträglichen Planung für den Bereich Schwachhauser Heerstr. ab Kurfürstenallee über Dobbenkreuzung bis zum Rembertikreisel zu beginnen. Hierzu ist eine Kommission unter Beteiligung der drei betroffenen Beiräte, deren Interessen hierbei Berücksichtigung finden müssen, zu bilden."

Ich bitte zum Beschluss um möglichst kurzfristige Rückäußerung, insbesondere zur Forderung, eine Kommission unter Beteiligung der drei betroffenen Beiräte zu bilden, die eine ökologische, sozial sowie städtebaulich und verkehrlich verträgliche Planung für den Bereich erarbeiten soll.

Mit freundlichen Grüßen -

Mühl
Ortsamtsleiter


Aktualisiert: 18.Nov.10 16:50