Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

14.01.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 18. Januar 2018, statt. EINLADUNG. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

die tageszeitung (Bremen) 22. März 2007

taz, nord, bremen, 22. März 2007

Protestlinde heimlich versetzt
Bürgerinitiative "Keine Stadtautobahn" beklagt "Diebstahl" ihrer Protestlinde - und rettet Baumstümpfe vor der Fräse

Strafanzeige haben sie erstattet, wegen Diebstahls einer Linde: zweieinhalb Meter hoch, 250 Euro teuer, gepflanzt erst vor wenigen Tagen von der Bürgerinitiative "Keine Stadtautobahn durch Bremen", an der Schwachhauser Heerstraße, als Zeichen des Protests gegen die geplante Verbreiterung der Asphaltpiste. 15 ausgewachsene Linden waren der unlängst zum Opfer gefallen - in einer nächtlichen Fällaktion.

Seit gestern morgen ist auch die Protestlinde weg. "Gestohlen", sagen die AnwohnerInnen: Abends um 23 Uhr habe man sie noch gesehen, morgens um sieben war sie verschwunden - Aufenthaltsort unbekannt. "Gerettet" habe man den Baum, heißt es dagegen bei Stadtgrün. Sein Verbringungsort? Geheim.

Der umstrittene Ausbau der Straße soll, so will es Bausenator Ronald-Mike Neumeyer (CDU), noch vor der Wahl zumindest begonnen werden. Deswegen sollten gestern auch die letzten Überreste der polizeigeschützten Fällaktion verschwinden: die Baumstümpfe. Stadtgrün rückt mit Fräsen an, die AnwohnerInnen reagieren schnell. Ein gutes Dutzend eilt herbei, nimmt auf den Wurzelstümpfen Platz. Die Polizei hat keine Hundertschaft zur Hand, Stadtgrün rückt notgedrungen wieder ab, die Stümpfe sind noch da. "Ein symbolischer Erfolg" drückt es einer der StraßenausbaugegnerInnen aus.

Stehen blieben auch die kleinen, kaum einen Meter hohen Bäumchen, die die Bürgerinitiative vor kurzem gepflanzt hat. Lange allerdings gibt ihnen der Stadtgrün-Mitarbeiter nicht mehr: "Nächste Woche kommt hier eh der Bagger und reißt alles weg", sagt er.

Die Bürgerinitiative kündigte gestern neue Baumpflanzungen an, auch größeren Kalibers. Vielleicht kommt sogar die verschwundene Protestlinde nochmals zum Einsatz: Stadtgrün steckte sie keine 100 Meter weiter wieder in die Erde: vor der Hollerallee 13. SIM

taz Nord Nr. 8232 vom 22.3.2007, Seite 24, 62 TAZ-Bericht SIM, Artikel nur in taz-Teilauflage

Aktualisiert: 06.Nov.10 19:01