Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

14.01.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 18. Januar 2018, statt. EINLADUNG. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser Kurier STADTTEIL-KURIER Donnerstag, 27. November 2003

Weser-Kurier (Stadtteilkurier NOS) 27. November 2003

„Wohnen am Abgasstrom droht"
Bürgerinitiative gegen Ausbau der Schwachhauser Heerstraße
lädt zu Info-Abend ein

(scd) Während am heutigen Donnerstag der erste Abschnitt der ausgebauten Schwachhauser Heerstraße offiziell eingeweiht wird, geht der Protest der Anwohner gegen den geplanten vierspurigen Ausbau der Schwachhauser Heerstraße zwischen Hollerallee und Bismarckstraße weiter.
Die seit kurzem öffentlich ausliegenden Planunterlagen bestärken die „Bürgerinitiative Keine Stadtautobahn durch Bremen (BI) in ihren Befürchtungen, dass Bau- und Verkehrssenator Jens Eckhoff „die Aufweitung der Schwachhauser Heerstraße zu einer gewaltigen Trasse innerhalb des Lkw-Führungsnetzes durchsetzen will".
Gebaut werden sollen demnach vier Fahrspuren von 2,80 bis 3,25 Meter Breite und eine rund sechs Meter breite Hochpflasterung für die Straßenbahn. Außerdem ist geplant, den Concordia-Tunnel auf 32,50 Me-ter Breite und 4,50 Meter Durchfahrtshöhe auszubauen. BI-Sprecher Günter Knebel: „Für diese Einladung an den Schwerlastverkehr sollen der gesamte vorhandene alte Baumbestand geopfert und rund 630 Quadratmeter Privateigentum erworben beziehungsweise gegebenenfalls enteignet werden." Mitten durch Bremen werde von der BAB-Abfahrt Vahr bis zur Hochstraße über den Breitenweg „eine Lkw-Trasse in Autobahn-
dimensionen geschlagen, die Großmarkt und GVZ bedient", so Knebel. Die „Stadt am Fluss" werde so zur „Stadt an der Autobahn", das „Wohnen am Abgasstrom" werde für viele unerträglich.
Den Planunterlagen ist laut Knebel zu entnehmen, dass bei 14 Grundstücken von Hausnummer 7 bis 43 je nach Lage zwischen knapp vier und 145 Quadratmeter abgezwackt werden sollen. Eine Reihe von Grundstückseigentümern hat sich bereits zu Wort gemeldet, dass sie zum freiwilligen Verkauf nicht bereit sei.
Die Bürgerinitiative will auf einer Veranstaltung am Montag, 1. Dezember, über mögliche Einsprüche im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens informieren und über weitere Widerstandsaktionen beraten. Das Treffen beginnt um 20 Uhr in der Michaelskirche am Rembertiring (Eingang Salvador-Allende-Straße).
Einwendungen zum Planfeststellungsverfahren sind bis zum 19. Dezember bei den Ortsämtern Schwachhausen/Vahr und Mitte/Östliche Vorstadt sowie beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Ansgaritorstraße 2, möglich.



Aktualisiert: 16.Nov.10 16:27