Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

18.11.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. Dezember 2018, statt. EINLADUNG folgt. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser Kurier, 10. Juni 2005 online

Neue Routen für Brummis
Lkw-Führungsnetz modifiziert
Von unserem Redakteur Christian Dohle

BREMEN. Die Deputation für Bau und Verkehr hat heute einem von Bausenator Jens Eckhoff (CDU) vorgelegten, modifizierten Lkw-Führungsnetz zugestimmt. Wesentliche Neuerung: Die Innenstadt - einschließlich der Bürgerweide und dem westlichen Teil des Ostertors - sollen nur noch für Lastwagen auf dem Weg in die Innenstadt selbst genutzt werden. Eckhoff: "Der Durchgangsverkehr durch die Stadt soll ein Ende haben. Das ist auch ein Beitrag zur Reduzierung der Feinstaubbelastung."Um die Brummis auf die richtige Spur zu bringen, will das Bauressort die Beschilderung an den Autobahnen ändern. Auf der A 27 in Richtung Bremerhaven fahrende Fahrzeuge werden an den Anschlussstellen Vahr und Horn-Lehe zur Abfahrt Überseestadt geleitet und sollen von dort über die B 6 ins Zentrum fahren. Auf der A 1 sollen die Laster vom Bremer Kreuz aus kommend die Abfahrt Hemelingen benutzen. Wer von Osnabrück aus in die City will, wird dagegen an der Anschlussstelle Brinkum zunächst weitergeleitet und soll über die Abfahrt Arsten die Autobahn verlassen und ins Zentrum fahren. Stimmt die Bürgerschaft dem Führungsnetz zu, wird das Verkehrsressort eine entsprechende Karte im Internet veröffentlichen und sie gleichzeitig den Speditionen zur Verfügung stellen.

Soweit der Pressebericht.

Die Pressemitteilung des Senators für Bau, Umwelt und Verkehr im Wortlaut:

LKW-Führungsnetz überarbeitet - Durchgangsverkehre sollen aus der Innenstadt herausgehalten werden

Die Deputation für Bau und Verkehr hat heute (09.06.2005) dem von Senator Jens Eckhoff vorgelegten neuen LKW-Führungsnetz zugestimmt. Eine wesentliche Neuerung dabei ist, dass die Innenstadt, einschließlich der Bürgerweide und dem westlichen Bereich des Ostertors flächenhaft als Zone ausgewiesen wird, in der nur LKW-Verkehr stattfinden soll, der sein Ziel in der Innenstadt hat. Jens Eckhoff: „Damit soll erreicht werden, dass der Durchgangsverkehr durch die Stadt ein Ende hat. Dies ist auch ein weiterer Beitrag zur Reduzierung der Feinstaubbelastung, insbesondere in dem Bereich Dobbenweg / Bismarckstraße.“

Zur Unterstützung des Ziels ”Freihaltung der Innenstadt vom durchquerenden Verkehr” soll die Wegweisung für den regionalen und überregionalen Lkw-Verkehr in Richtung Centrum geändert werden:

  • Auf der A27 wird der aus Richtung Bremer Kreuz kommende Verkehr an den AS Bremen-Vahr und
    Bremen-Horn-Lehe zur Abfahrt Bremen-Überseestadt über den Zubringer (B6) in Richtung Centrum geleitet.
  • Auf der A1 wird der aus Richtung Bremer Kreuz kommende Verkehr über die AS Bremen-Hemelingen und der aus Richtung Osnabrück kommende an der AS Bremen/Brinkum zur Abfahrt Bremen-Arsten weiter geleitet und ins Centrum geführt.

Weitere Aktualisierungen haben sich durch die zwischenzeitlich fertiggestellte Georg-Bitter-Straße und den Hemelinger Tunnel ergeben. Dadurch konnten die Stader Straße, die Hastedter Heerstraße und Teile der Sebaldsbrücker Heerstraße aus dem Führundnetz herausgenommen werden. Ebenfalls herausgenommen wurde der Straßenzug Martinistraße / Faulenstraße / Doventor und der Waller Ring / Osterfeuerberger Ring.

Eckhoff: „Die Wirtschaftsverkehre brauchen ein leistungsstarkes Straßennetz. Gleichzeitig müssen Wohngebiete so gut wie möglich vor den Belastungen, die von LKW-Verkehren ausgehen geschützt werden. Das LKW-Führungsnetz trägt entscheidend dazu bei, diese Ziele zu erreichen.“

Nach Beschlussfassung in der Bürgerschaft wird eine Karte gedruckt, mit der die Speditionen auf das LKW-Führungsnetz hingewiesen werden. Zugleich wird dazu eine Übersichtskarte im Internet veröffentlicht werden. 
Aktualisiert: 05.Nov.10 10:04