Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

20.04.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser Kurier, 3. Juli 2005 online

22 Millionen Euro für die Bildung
Symbolische Scheck-Übergabe
Von unserem Redakteur Volker Junck

BREMEN. Mit einem ordentlichen Spektakel haben gestern verschiedene Initiativen gegen die Aufweitung des Schwachhauser Concordia-Tunnels und den weiteren Ausbau der Schwachhauser Heerstraße bis zum Rembertikreisel demonstriert. Unter Musik zogen etwa 300 Teilnehmer zum Sitz von Bildungssenator Willi Lemke am Rembertiring und übergaben dort einen symbolischen Scheck über 22 Millionen Euro für Investitionen im Bildungsbereich. Das ist die Summe, die das Bauressort für das Tunnel-Projekt aufwenden will. Im Stil der Eiswette las ein "Wettnotarius" in Talar und Perücke dem "Bausenator Stenz Dickhoff" ordentlich die Leviten. Bremen sei pleite, an allen Ecken und Enden müsse gespart werden - doch trotzdem halte die Baubehörde an den Planungen zur völlig überflüssigen Verbreiterung des Concordia-Tunnels fest, lautete der Tenor. Beim Zwischenstopp an der Dobben-Kreuzung verwies Ulrich Draub auf die Feinstaub-Problematik an Bremens viel befahreren Straßen. Am Rande sammelte das Bündnis zum Volksbegehren "Für unser lebenswertes Bremen" fleißig Unterschriften.
Aktualisiert: 05.Nov.10 10:05