Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

22.03.19

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 16. Mai 2019, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

15.02.19
Diesel-Skandal: 107 Lungenärzte können nicht rechnen - Leichtes Spiel für Scharlatane
die tageszeitung (taz) vom 14. Februar 2019, Seite 1, Seite 4 und Seite 5, ergänzed: Mitrechnen erwünscht vom 16.02.2019 
09.02.19
Operation heiße Luft - Dieselstreit, Gewaltenteilung und Rechtsstaatsgefährdung, Kommnetar von Gerhart Baum in: Süddeutsche Zeitung, Link zur PETITION >Rettet Zivilgesellschaft<
31.12.18
Botschaft (5'38'') von Raumfahrer A. Gerst an (seine) Enkelkinder, 25.11.2018.
Quelle: NACHDENKSEITEN - mit Dank für Publikation.

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser-Kurier 5. Mai 2006

Weser Kurier 5. Mai 2006 online

Geld für Linie 4 und Biotechnik
Wirtschaftsförderungsausschüsse bewilligen Millionenbeträge

BREMEN·BREMERHAVEN (MBR). Die Würfel sind gefallen: Gestern haben die Wirtschaftsförderungsausschüsse die Mittel für den Ausbau der Straßenbahn-Linie 4 bereit gestellt. Damit steht dem umstrittenen Umbau der Schwachhauser Heerstraße und des Concordiatunnels politisch nichts mehr im Wege. Allerdings, heißt es, sei noch ein Eilverfahren beim Verwaltungsgericht anhängig, das die Anwohner angestrengt haben. 5,5 Millionen Euro beträgt der Bremer Anteil an den Investitionen, die Gesamtkosten werden mit 25,5 Millionen Euro angegeben. Damit soll die Straßenbahn einen separaten Gleiskörper bekommen, die Straße wird auf 5,50 Meter mit zwei Spuren je Richtung verbreitert. Bereits im Herbst, heißt es in der offiziellen Mitteilung, sollen die Arbeiten beginnen. Fertig soll das Vorhaben indes erst 2010 sein. 
In einem weiteren Beschluss haben die Ausschüsse dem Erweiterungsbau des Biotechnologiezentrums "BioNord" in Bremerhaven zugestimmt. Für 9,3 Millionen Euro soll ein viergeschossiges Gebäude mit 2500 Quadratmetern vermietbarer Fläche im Fischereihafen entstehen. Die Hälfte der Summe, heißt es, steuere die Europäische Union bei. Laut Wirtschaftssenator Jörg Kastendiek (CDU) sollen durch die Erweiterung 70 neue Arbeitsplätze entstehen. Für rund die Hälfte der neuen Flächen lägen bereits Anfragen von bisherigen Mietern und neuen Interessenten vor.

Aktualisiert: 06.Nov.10 14:55