Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

17.08.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. September 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser-Kurier 17. Februar 2007

Weser Kurier, 17.02.2007, Seite 16 im Bremen - Teil

Beirat verärgert über versuchte Fällungen am Concordia-Tunnel
Bürgeriniative kämpft vor Gericht weiter/"Ergebnis abwarten"
Von unserem Redakteur Markus Tönnishoff

BREMEN-SCHWACHHAUSEN. Mit nur einer Gegenstimme hat der Beirat Schwachhausen während seiner Sitzung am Donnerstagabend die versuchte Baumfällaktion an der Schwachhauser Heerstraße vom vergangenen Wochenende verurteilt. Außerdem fordert er deutlich mehr Rechte für die Beiräte.Der Beirat forderte Bausenator Ronald-Mike Neumeyer (CDU) auf, er solle von weiteren Versuchen absehen, Bäume zwischen Hollerallee und Concordia-Tunnel zu fällen. Die Bürgerinitiative habe Rechtsmittel eingelegt gegen die jüngste Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts. Es hatte die Fällgenehmigung für zulässig erklärt und keine Revision zugelassen. Laut Verwaltungsgerichtsordnung hemmen die eingelegten Rechtsmittel die Rechtskraft des Urteils. Der Beirat forderte Neumeyer auf, das Verfahren abzuwarten wie auch den Ausgang einer Beschwerde bei der EU. Er wirft dem Senator zudem Geheimniskrämerei vor. Die Anwohner seien über die bevorstehenden Fällungen viel zu spät informiert worden. Zudem müssten für den Ausbau der Heerstraße gar keine Bäume fallen.Daneben hat der Beirat ein Konzept zur Stärkung der Beiratsrechte einstimmig angenommen. Es sieht unter anderem vor, dass einstimmige Beiratsbeschlüsse nur durch einstimmige Deputationsbeschlüsse aufgehoben werden können. In so einem Fall solle ein Sprecher der Deputation dem Beirat Rede und Antwort stehn. Außerdem werden von den Fachbehörden "Stadtteilbudgets" gefordert, die nur mit Zustimmung der Beiräte in Anspruch genommen werden können. Sprecher aller Bürgerschaftsfraktionen bewerteten das positiv, Iris Spieß (CDU) sprach von "guten Anregungen".Die CDU-Beirätin Gisela Greve ist zudem wie angekündigt zu den Grünen übergetreten, die jetzt mit neun Mitgliedern über eine klare Mehrheit verfügen. Grund für den Übertritt: Verärgerung über die CDU, die Bezirkssprecher Udo Fehlberg nicht mehr als Kandidat aufgestellt hat.

Aktualisiert: 07.Nov.10 17:15