Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

20.04.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser-Kurier 18. März 2007

Weser Kurier, Kurier am Sonntag, 18.03.2007

Heerstraße wieder aufgeforstet
"Linde des Widerstands" an der Ecke zur Hollerallee gepflanzt
Von unserer Redakteurin Elke Gundel 

BREMEN. Die Stadt hat gerade 16 Linden fällen lassen. Und die Bremer, die gegen den Ausbau der Schwachhauser Heerstraße sind, haben gestern wieder aufgeforstet: Unter dem Applaus der gut 400 Demonstranten wurde an der Ecke zur Hollerallee eine "Linde des Widerstands" gepflanzt, die der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) spendiert hatte. Das war aber noch nicht alles. Viele Aktivisten griffen zum Spaten, hoben auf dem Seitenstreifen der Schwachhauser Heerstraße eine kleine Grube aus und setzten mitgebrachte Bäumchen oder Sträucher hinein. Allerdings reichten die Setzlinge nicht aus, um die ganze Strecke bis zum Concordia-Tunnel neu zu begrünen. Ausgangspunkt des Protestzuges war die Centauren-Apotheke am Dobbenweg. Das Gebäude habe dem Straßenausbau ursprünglich zum Opfer fallen sollen, erinnerte Mathias Rothenhan von der Bürgerinitiative (BI) Rembertiring. Der nächste Stopp wurde am Concordia-Tunnel eingelegt. Dort, an der Einmündung der Parkstraße, hat die BI "Keine Stadtautobahn durch Bremen" bereits am 9. Dezember 1988 einen Baum gegen den Ausbau der Schwachhauser Heerstraße gepflanzt: die "Robinia Concordia", inzwischen sechs bis sieben Meter groß. Dann ging's zur Hollerallee.
Karin Mathes (Grüne) kritisierte die Ausbaupläne als "Politik von Vorvorgestern".
Udo Fehlberg, Sprecher des Beirates Schwachhausen, forderte vom Senat erneut Aufklärung darüber, wer die Fällgenehmigung gegeben hatte und warum der Beirat vorab nicht informiert worden war.
Aktualisiert: 07.Nov.10 17:35