Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

20.04.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser-Kurier 26. und 27. April 2008

Weser - Kurier / Bremer Nachrichten, Samstag, 26. April 2008, Leserforum und Kurier am Sonntag,  27. April 2008

Auswahl von (zustimmenden)
Leserbriefen zum Thema:
Tempolimit 120

Kurier am Sonntag, 27. April 2008

Danke, Herr Loske!

Als Anwohner des Stadtteils Burgdamm möchte ich Senator Loske loben, er hat durch das Tempolimit die Lebensqualität in unserem Stadtteil erhöht, der Dauerlärm ist weniger geworden. Dass Schnellfahrer und der "Auto-darf-alles-Club" behaupten, es bringe keine Lärmminderung, ist schlichtweg falsch. Gerade die Raser trugen erheblich dazu bei, ebenso sinken jetzt Kraftstoff- und Schadstoffausstoß. Daneben fiel mir in den letzten Tagen ein entspannteres Fahren auf dem Autobahnabschnitt auf. Danke, Herr Loske - weiter so!

FRANK RATH, BREMEN

Samstag, 26. April 2008

Gut so!

Ein Tempolimit auf Autobahnen schützt nicht nur die vorausschauenden Fahrer vor unverantwortlichen Rasern und gefährlichen Kamikazefahrern. Ein Tempolimit hilft nachweisbar auch, die Unfallzahlen und die Schwere der Unfallfolgen zu senken, den Verkehrsfluss zu verbessern, den Spritverbrauch zu reduzieren und Lärm und Abgasmengen zu vermindern. Ein Tempolimit ist einfach nur gut für Mensch und Umwelt.

Endlich hat der neue Bremer Umwelt- und Verkehrssenator Loske angepackt, was die große Koalition schon viel früher hätte verwirklicht haben können. Endlich ist auch auf den letzten sechs Kilometern Bremer Autobahn das Tempolimit von maximal 120 Stundenkilometern eingeführt worden. Gut so! Möge das Bremer Beispiel in den anderen Bundesländern zügig viele Nachahmer finden.

INGO FRANSSEN, BREMEN

Aktualisiert: 08.Nov.10 14:55