Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

24.05.19

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. Juni 2019, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

15.02.19
Diesel-Skandal: 107 Lungenärzte können nicht rechnen - Leichtes Spiel für Scharlatane
die tageszeitung (taz) vom 14. Februar 2019, Seite 1, Seite 4 und Seite 5, ergänzed: Mitrechnen erwünscht vom 16.02.2019 
09.02.19
Operation heiße Luft - Dieselstreit, Gewaltenteilung und Rechtsstaatsgefährdung, Kommnetar von Gerhart Baum in: Süddeutsche Zeitung, Link zur PETITION >Rettet Zivilgesellschaft<
31.12.18
Botschaft (5'38'') von Raumfahrer A. Gerst an (seine) Enkelkinder, 25.11.2018.
Quelle: NACHDENKSEITEN - mit Dank für Publikation.

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser-Kurier 11. Juli 2008

Weser - Kurier / Bremer Nachrichten, Freitag, 11. Juli 2008, Seite 11

Beirat Mitte will Lärmschutz
Von unserer Mitarbeiterin
Su Celensü

BREMEN-MITTE. Der Beirat Mitte hat auf seiner jüngsten Sitzung einen Schritt in Richtung Lärmschutz unternommen. In einem Vorschlagspapier des Bauausschusses heißt es, im Bereich Stephanibrücke, Doventor und Concordiatunnel müsse mehr gegen den Krach getan werden, der von den vorbeifahrenden Güter- und Personenzügen erzeugt wird.
Der Beirat fordert zudem von der zuständigen Behörde, die für die derzeit in Bremen durchgeführte Lärmkartierung notwendigen Daten von der Bahn einzufordern. Die Bahn sollte diese Daten bereits zum Ende des Jahres 2007 geliefert haben (wir berichteten).
"Bisher liegen die Werte jedoch nicht vor", kritisierte Ortsamtsleiter Robert Bücking. Auch soll die Möglichkeit von Umgehungsstrecken für Güterzüge nochmals geprüft werden. Die Forderungen des Bauausschusses wurden einstimmig vom Beirat übernommen.

----

Zum Wortlaut des Beschlusses

Aktualisiert: 01.Dec.10 10:40