Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

20.04.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Weser-Kurier 2. Dezember 2008

Presse 2008

Weser - Kurier / Bremer Nachrichten, 02 Dezember 2008, Seite 7

Concordia-Tunnel wird teurer
Bericht: 3,2 Millionen zusätzlich

Von Michael Brandt

BREMEN-SCHWACHHAUSEN. Der Ausbau des Concordia-Tunnels kommt Bremen teurer zu stehen, als ursprünglich angenommen. Zusätzliche Lärmschutzwände, neue Stützwände, Weichen und die höhere Mehrwertsteuer sorgen im Bündel dafür, dass Bremen jetzt 3,2 Millionen Euro extra einplanen muss. Das ist einem Bericht des Amtes für Straßen und Verkehr (ASV) zu entnehmen, der in dieser Woche den Baudeputierten vorgelegt werden soll.
Ende kommenden Jahres soll der Neubau der Schwachhauser Heerstraße zwischen Bismarckstraße und Hollerallee abgeschlossen sein - inklusive der neuen Straßenbahn-Trasse und einem breiteren Concordia-Eisenbahntunnel. 25,5 Millionen Euro sind für das Straßenbauprojekt vor drei Jahren beschlossen worden. Es sei aber in der Zwischenzeit eine Reihe von Faktoren eingetreten, heißt es in dem internen Papier, durch die der Umfang der Bauarbeiten zugenommen habe und die Kosten für das gesamte Paket steigen. Um insgesamt mehr als 4,5 Millionen Euro. Der Bremer Anteil wird auf die genannten 3,2 Millionen beziffert, die 2010 aus dem Haushalt zur Verfügung gestellt werden sollen.
Es sei zum Beispiel nach einem Gerichtsurteil notwendig, die Südseite des Concordia-Tunnels durch "beidseitig hochabsorbierende" Lärmschutzwände zu ergänzen. Dadurch müssen auch Stützwände neu gebaut werden. Offenbar kann nicht eindeutig gesagt werden, ob die 80 Jahre alten Mauern die Mehrbelastung aushalten.

Aktualisiert: 27.Jun.17 16:43