Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

17.08.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. September 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

Brief des Ortsamtes zu Wurzelbeschädigungen der Bäume

Ortsamt
Schwachhausen/Vahr

 


Freie
Hansestadt
Bremen

Ortsamt Schwachhausen/Vahr Kurfürstenallee 124A 28211 Bremen

Senator für Bau, Umwelt und Verkehr
z. H. Herrn Senator Eckhoff
Ansgaritorstr. 2

 

Bremer Straßenbahn AG
Flughafendamm 12
28199 Bremen

Stadtgrün
z. H. Herrn Brandewiede
Hollerallee 85

durchschriftlich:

Bürgerinitiative "Keine Stadtautobahn durch Bremen"
z. H. Herrn Knebel

per E-Mail

 


Auskunft erteilt
Herr Mühl

T (0421) 361-3063/3064/3120
F (0421) 361-3323

E-mail
Werner.Muehl
@oaschwachhausen.bremen.de

Datum und Zeichen
Ihres Schreibens

Unser Zeichen
(bitte bei Antwort angeben)
6-66-661/03/31Mh/Fe

Bremen, 11. Juli 2003

Ausbau der Schwachhauser Heerstraße zwischen Kurfürstenallee und Hollerallee

hier: Beschädigung von Großbäumen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Koordinierungsausschuss des Beirates Schwachhausen wurde in seiner Sitzung am 09.07.03 über das Ergebnis eines Ortstermins vom 07.07.03 informiert, bei dem Schäden an mindestens 6 Großbäumen durch Ausschachtungsarbeiten für das Setzen von Fahrleitungsmasten für die Stra-ßenbahn begutachtet wurden.
Am Ortstermin nahmen auch Vertreter des Beirates Schwachhausen und des Ortsamtes teil.
Ich verweise hierzu auch auf den Bericht im Weser-Kurier vom 08.07.03.

Die Ausschussmitglieder zeigten sich in der Sitzung sehr verärgert über die unnötigen Beschädigungen des Wurzelwerks und insbesondere auch der Haltewurzeln div. großer und alter Linden an der Schwachhauser Heerstraße. Es zeichnet sich ab, dass die z. Zt. stattfindende Begutachtung zum Ergebnis hat, diese Bäume fällen zu müssen, weil sie nicht mehr standsicher sind. Gerade vor dem Hintergrund der strittigen Diskussion um den Ausbau der Schwachhauser Heerstraße mit Teilen der Bevölkerung und der Initiative "Keine Stadtautobahn durch Bremen" verstehe ich das völlig unsensible Vorgehen überhaupt nicht. Es ist ein Skandal, dass Großbäume - man kann fast sagen "mutwillig" - beschädigt wurden. Die Ausschachtungen für die Fundamente der Leitungsmasten wurden in Handarbeit durchgeführt. Wie können dabei solche Schäden an Baumwurzeln verursacht werden?!

Der Ausbau der Schwachhauser Heerstraße erfordert auf der stadteinwärtigen Seite sowieso einen Eingriff in den Baumbestand und die Vorgärten, weil die Straße zu Lasten dieser Straßenseite verbreitert wird. Wenn nun auch noch die ca. 100 Jahre alten Linden auf der anderen Straßenseite gefällt werden müssen, ist das ein unermesslicher Schaden für das Kleinklima der Stadt und die Gestaltung dieser wichtigen Hauptachse durch Schwachhausen.

Die Ausschussmitglieder forderten einstimmig und damit für den Beirat Schwachhausen, unverzüglich Untersuchungen anzustellen und die Verantwortlichen zu belangen. Die Schäden müssen unbedingt im vollen Umfang - soweit das bei dem Ersatz von Großbäumen überhaupt möglich ist - ersetzt werden.

 

Sobald die Ergebnisse des Gutachtens vorliegen, will der Ausschuss vom Ergebnis informiert wer-den, um in einer dann anzusetzenden Sitzung gemeinsam mit Vertretern der Bau- und Umweltbe-hörde, der Straßenbahn und von Stadtgrün sowie der Bürgerinitiative über das weitere Vorgehen zu beraten.

Um Rückäußerung wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen

Mühl
Ortsamtsleiter

Der Fachausschuss zur Koordinierung, Haushalt und Prävention:

Herr Dr. Weigel, Herr Scherer, Herr Fehlberg, Frau Grotheer, Herr Hoeffler (i. V. für Herrn Haker), Herr Meyer, Herr Wähnert, Frau Hoppe (berat. FA-Mitglied) vom 09.07.03.

Abgesandt: 11.07.03


Aktualisiert: 18.Nov.10 18:18