Neuigkeiten

Seite 1 von 21   »

17.08.18

Das nächste Treffen der Bahnlärm-Initiative Bremen findet am Donnerstag, 20. September 2018, statt. EINLADUNG folgt zeitnah. Anlagen, Protokolle und Einladungen früherer Versammlungen. Siehe auch aktuelle Medienberichte und Stellungnahmen zum Thema Bahnlärm sowie bremische Dokumente. Siehe auch >Berichte + Informationen< auf der Startseite der Bahnlärm-Initiative Bremen.

26.08.17
BUND-Aktion zur Bundestagswahl 2017 in Bremen: Kandidat/innen-Interviews am Do, 24. August 2017, von 12.50 h - 14.20 h beim Haus der Bürgerschaft. Siehe taz-Bericht am 25.8.17
06.06.17
Nach Concordia-Theater-Abriss: "Baumfrevel" am Concordiaplatz, siehe auch: Beiratsbeschlüsse Östliche Vorstadt vom 16.06.2016 und vom 17. November 2016, sowie WK-Bericht vom 11.08.2016 ergänzt um Fotos: 2 Hainbuchen á ca. 6,50 m
24.11.16
Betr. Concordia-Theater-Abriss II: Beschluss des Beirats Östliche Vorstadt vom 17. November 2017 zur Außengestaltung des Concordiaplatzes nach Errichtung des Neubaus; Buten&binnen-Nachricht (1'23'') vom 5.09.2016, taz-HB vom 10.9.16, WK S 10 v. 11.09.16, RB-Modell-Foto; Anwohner-Fotos vom Concordia-Platz. Erinnerungsfoto: Gebäude-Außenansicht (am 15.05.2016)

BI-Sprecher zur Zeit:

Günter Knebel
Ludwigsburger Str.22
28215 Bremen
Tel.: 0421-37 45 57
email: knebel at
keine-stadtautobahn.de

(at = @ wegen Spam)

Kontakte:    Bürgerinitiative
Keine Stadtautobahn durch Bremen

Kontakte:
Dr. Gerald Kirchner
Bulthauptstraße 9
28209 Bremen

Dr. Karl-Detlef Fuchs
Parkstraße 51
28209 Bremen

Günter Knebel
Ludwigsburger Str. 22
28215 Bremen

Reinhard Pahl
Richard Wagner Str. 40
28209 Bremen

Norma Ranke
Bartensteiner Str. 53
28329 Bremen

Spendenkonto
(seit 01.06.08)
:
InteressenGemeinschaft
Aufweitungsgeschädigter
(IGA, Kürzel genügt)
Sparda Bank Hannover
Kto. Nr. 100873861
BLZ 250 905 00

 

tazbremen 23. November 2006

Umweltinformation der Bürgerschaftsfraktion DIE GRÜNEN

PRESSEMITTEILUNGNR. 214-06 Datum: 2. November 2006

Kein Ausbau der Schwachhauser Heerstraße:
Grüne unterstützen Beschwerde bei der EU

Der Protest der Bürgerinitiative "Keine Stadtautobahn durch Bremen" gegen die Überschreitung der Luftschadstoff-Grenzwerte an der Kreuzung Dobben/Bismarckstraße und gegen den Ausbau der Schwachhauser Heerstraße mündete nun in eine offizielle Beschwerde bei der Europäischen Union. Neben der grünen Europaabgeordnete Helga Trüpel und grünen VertreterInnen aus den Beiratsgebieten Mitte, Östliche Vorstadt und Schwachhausen unterstützen auch grüne Bürgerschaftsabgeordnete die Beschwerde. "Wir Grünen haben immer wieder darauf hingewiesen, dass ein weiterer Ausbau der Schwachhauser Heerstraße aus umwelt-, verkehrspolitischen und finanziellen Gründen nicht zu verantworten ist", erklärt Karin Krusche, baupolitische Sprecherin der grünen Bürgerschaftsfraktion. "Ein vierspuriger Ausbau mit der Aufweitung des Concordia-Tunnels würde eine Querung der Innenstadt für LKW-Verkehre noch attraktiver machen als bisher. Die vielen Millionen, die für dieses unsinnige Verkehrsprojekt ausgegeben werden sollen, werden woanders dringend gebraucht. Außerdem wird durch die Schließung des Autobahnrings der A 281 dafür gesorgt, dass LKW-Verkehre möglichst aus der Innenstadt herausgehalten werden und trotzdem ihre Ziele gut und schnell erreichen können."Die grüne Umweltexpertin und Bürgerschaftsabgeordnete Karin Mathes betont: "Im Bereich der Schwachhauser Heerstraße werden die zulässigen Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid bereits heute überschritten. Damit verstößt Bremen gegen die Luftqualitätsrichtlinie der EU vom 27.9.1996."


Aktualisiert: 06.Nov.10 14:17